Weltblicke Festival

17. Festival für Abenteuer, Reisen, Fotografie. Essen, 19. – 20.11.2016, Welterbe Zollverein

cropped-Rückenwind_01_Schnitt_01

Anita Burgholzer + Andreas Hübl – Rückenwind

Sonntag, 20.11.2016, 17:00 Uhr

Mit dem Rad um die Welt

Raus aus der Tretmühle und rauf auf den Drahtesel!
– sagten sich die Steyrer Anita Burgholzer und Andreas Hübl im Mai 2010, als sie sich ihren lange gehegten Lebenstraum erfüllten und den weichen Bürosessel gegen einen harten Fahrradsattel eintauschten. Die Jobs wurden gekündigt, ihre Wohnung aufgelöst, das Auto verkauft.
Wie fühlt es sich an, wenn man sich von seiner vertrauten Heimat langsam entfernt und einlässt auf das ungewisse Abenteuer? Was geht einem durch den Kopf, wenn man auf 4.000 Meter nachts vom Sturm überrascht wird oder in den „gefährlichsten“ Ländern der Welt Getränke, Früchte oder sogar ein Dach über dem Kopf angeboten bekommt? Wenn man auf engen Straßen von rücksichtslosen LKW-Fahrern fast in den Straßengraben gedrängt wird und im Gegensatz dazu auf den einsamsten Pisten der Welt nur den weiten, blauen Horizont vor Augen hat?

In ihrer mitreißenden, authentischen Reportage erzählen Burgholzer und Hübl von ihrem intensiven, einfachen Leben im Sattel. Sie besuchten 35 Länder auf drei Kontinenten und radelten dabei knapp 36.500 km. Persönlich und ungeschminkt gewähren sie dem Besucher einen tiefen Einblick in den Alltag eines „ganz gewöhnlichen“ Reiseradler-Paars, geprägt von Höhen und Tiefen, körperlichen und mentalen Herausforderungen. Sie erzählen von überraschenden, abenteuerlichen Momenten und einzigartigen Begegnungen mit fremden Kulturen, Menschen und gewaltigen Naturlandschaften.
Rückenwind – eine epische Reise, in der nicht Tempo und Leistung bestimmend sind. Eine Reise, die vor Augen führt, wie wenig man zum persönlichen Glück benötigt und dass die Menschen trotz aller Gegensätze, verschiedener Kulturen und Wertvorstellungen viel mehr verbindet als wir denken.
Die Reiseroute
Am 5. Mai 2010 verlassen Anita und Andreas ihre Heimatstadt Steyr in Oberösterreich. Über Tschechien, Polen, Litauen und Lettland erreichen sie Estland. Dann geht´s von Ost nach West durch Skandinavien (Schweden, Norwegen), wieder etwas südlich nach Dänemark und danach per Fähre nach Island.

Nach der Durchquerung dieser außergewöhnlichen, mystischen Insel fliegen die beiden im September 2010 an die amerikanische Westküste, nach Las Vegas. Ihre Räder bringen sie dann immer weiter in den Süden: Mexiko, Belize, Guatemala, Honduras, El Salvador, Nicaragua, Costa Rica. Ende März 2011 erreichen sie Panama. Mit einem viel zu kleinen Segelboot kreuzen sie nach Kolumbien, strampeln weiter durch Ecuador, Peru, Bolivien, Chile und Argentinien. Im Februar 2012 stehen sie schließlich in der südlichsten Stadt der Welt: Ushuaia, Feuerland (Argentinien).

Ungeplant „verlängern“ Anita und Andreas ihren Trip und fliegen Ende Februar 2012 nach Mumbai, Indien. Nach einem 2-Monatigen Loop durch Indien und Nepal steigen sie erneut in den Flieger und überwinden das zu dieser Zeit nicht ganz unkritische Pakistan. Vom Iran aus treten sie zu ihrer etwa 4-Monatigen Rückreise nach Hause an.
Sie queren den Iran und die Türkei und betreten Anfang Juli 2012 nach über 2 Jahren wieder Europäischen Boden. Großteils entlang der Donau geht es abschließend durch Bulgarien, Rumänien, Serbien, Kroatien, Ungarn und die Slowakei. Am 18. August 2012 passieren die Pedalritter bei EXAKT Kilometer 36.000 die Österreichische Grenze, am 25. August 2012 radeln sie dann endgültig wieder daheim ein.


  • Sonntag, 20.11.2016, 17:00 Uhr, Welterbe Zollverein Essen
  • Einlass: 16:30 Uhr
  • Dauer: 100 Minuten
  • Vorverkauf: 13,00 € / Jugendliche 6,- Euro
  • Tageskasse: 15,00 € / Jugendliche 8,- Euro
  • Lieferzeit: 2-3 Tage nach Zahlungseingang.
  • Zahlart: Vorkasse
  • Versandkosten: 1,- Euro