WELTblicke Festival 2022
KLUB DRUSHBA - Zu Fuß auf dem Weg der Freundschaft von Eisenach über Plauen bis Budapest

mit Rebecca Maria Salentin
So. 20.10.2022  |  11:00 Uhr  |  Festhalle Plauen

 

Sie schnauft bei jeder Treppenstufe, bricht bei der kleinsten Anstrengung in Schweiß aus und wird beim Radfahren von Rentnern überholt. Sie hat Angst vor Spinnen, Hunden, Gewitter, tiefen Seen, steilen Höhen und sie ist nachtblind. Außerdem hasst sie Berge. Trotzdem läuft Rebecca 2.700 Kilometer weit und bewältigt dabei rund 75.000 Höhenmeter, bepackt mit Rucksack, Zelt und Kocher.

Auf dem Internationalen Bergwanderweg der Freundschaft von Eisenach nach Budapest, kurz EB, erobert sie sich den Boden unter den Füßen zurück, nachdem sie zuvor fast alles verlor. Was blieb: Ihre Freundinnen und Freunde. Und die besuchen sie auf dem Trail. Zusammen bilden sie den Klub Drushba, denn Drushba heißt Freundschaft. Der EB war der einzige grenzüberschreitende Fernwanderweg, den es im Sozialismus gab. Er führt von Deutschland über Tschechien, Polen und die Slowakei nach Ungarn und durchkreuzt dabei zahllose Gebirge, darunter die Karpaten. Gegründet 1983 und nach der Wende in Vergessenheit geraten, haben bisher noch keine 100 Wanderer die Strecke komplett begangen. Vier Monate lang erkundet Rebecca die entlegensten Ecken Osteuropas, zeltet dort, wo es noch Bären und Wölfe gibt, und ist am Ende die 13. Person, die den EB in einem Rutsch bezwungen hat. »Von einer, die auszog, das Fürchten zu verlernen. Ehrlich, sympathisch und hochgradig amüsant – am Ende hätte ich am liebsten sofort selbst den Rucksack gepackt!« (Erik Lorenz, Weltwach-Podcast) 2021 gewann sie den 2. Platz bei den Discovery Days in der Kategorie „Bester Vortrag“. Das Buch über die Wanderung „Klub Drushba – 2.700 Kilometer zu Fuß auf dem Weg der Freundschaft von Eisenach bis Budapest“ (Voland & Quist, 2021) wurde Spiegel-Bestseller.


Trailer: Klub Drushba

Rebecca Maria Salentin

Rebecca Maria Salentin wurde 1979 in der Eifel geboren, wo sie auch aufwuchs. Seit 2003 lebt sie als freischaffende Autorin in Leipzig. Sie hat bisher zwei Romane sowie zahlreiche Kurzgeschichten, Essays und diverse Wanderreportagen veröffentlicht. Sie erhielt für ihre Arbeit mehrfach Stipendien. Von 2009 bis 2018 war sie Inhaberin des Leipziger Sommercafés ZierlichManierlich, einem umgebauten Zirkuswagen im Leipziger Richard-Wagner-Hain. Seit 2019 ist sie Initiatorin und Moderatorin der Leipziger Literaturshow „Die schlecht gemalte Deutschlandfahne“ - die einzige Literaturshow, die Fakten, Fiktion und Fusel mixt.


Dieser Vortrag wird präsentiert von: