WELTblicke Festival 2024
HIMMEL UND HÖLLE - Naturfotografie extrem

mit Adrian Rohnfelder und Dennis Oswald
Fr, 22.03.2024  |  20:00 Uhr  |  Festhalle Plauen

 

In dem Projekt Himmel und Hölle haben Adrian Rohnfelder und Dennis Oswald deren gemeinsame Begeisterung für die Natur in ihrer extremeren Form und die Ästhetik von Naturgewalten vereint.

Lassen Sie sich in dieser Multivision verzaubern von der unglaublichen Schönheit der Natur und von Erlebnissen, die eindrucksvoll beweisen, dass der Weg vom Himmel zur Hölle häufig deutlich kürzer ist als gedacht.

Ohrenbetäubend explodierende und den kompletten Himmel hell erleuchtende Blitze, unerträglich heißes und rot glühendes vulkanisches Feuerwerk, eisige Polarwinde sowie tödlich trockene Wüsten – für die preisgekrönten Landschaftsfotografen und Buchautoren Dennis Oswald und Adrian Rohnfelder wird es erst dann interessant, wenn sich die meisten anderen Fotografen schon lange nicht mehr nach draußen trauen.

Begleiten Sie die beiden Fotografen der Extreme auf einer abenteuerlichen Weltreise in Regionen, die teilweise erst eine Handvoll Menschen überhaupt je zu Gesicht bekommen hat. Atemberaubende Bilder nehmen Sie dabei hautnah mit in die sogenannte „Tornado Alley“ im Westen der USA, an den „Eingang zur Hölle“ in Turkmenistan wie auch an den lebensfeindlichsten „Ort ohne Wiederkehr“ in der Danakil Wüste in Äthiopien. Riskieren Sie außerdem einen einmaligen Blick in das Herz unserer Erde wie auf viele weitere einzigartige Orten auf unserem faszinierenden Planeten.

Packend erzählt Adrian von diesen spektakulären Trips und berichtet auf humorvolle Art und Weise wie sie selber, aber auch ihre Ausrüstung ein um das andere Mal an ihre Grenzen geführt werden.


Trailer: Himmel und Hölle

Adrian Rohnfelder

Am meisten bekannt ist Adrian Rohnfelder sicherlich (noch) für seine Leidenschaft für aktive Vulkane, für Feuer und damit für  naturgewaltige und „gefährliche“ Bilder. Er liebt die Ästhetik und Schönheit der Natur in ihrer extremen sowie ausserirdisch scheinenden Form.

Er nimmt sich auf seinen Expeditionen aber auch immer Zeit für Land und Leute. Schon seit seiner frühesten Kindheit liebt Adrian Rohnfeld es zu reisen und zu entdecken und seine unendliche Neugierde zu befriedigen. Eine Neugierde, die Ihn eines Tages hoffentlich bis in das Weltall führen wird. Fast täglich schaut er zum Sternenhimmel, versucht die Unendlichkeit (sowie Relativitätstheorie und Quantenphysik) zu verstehen und träumt von fremden Welten und einer Reise ins All.

Neben dieser Neugier ist sein Freiheitsdrang sein allergrößter Antrieb. Frei und unabhängig sein eigenes Leben zu leben, unabhängig von der Meinung anderer und von irgendwelchen Likes in den sozialen Medien.



Dieser Vortrag wird präsentiert von: